Thomas Salzmann erklärt, warum externe Beratung bei der Unternehmensnachfolge Sinn macht

Emotional loslassen – das ist nach Einschätzung von Unternehmensberater Thomas Salzmann von Everto Consulting eine der zentralen Herausforderungen für Senior-Chefs. Der DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2017 gibt an, dass gut ein Drittel der Alt-Inhaber emotional nicht loslassen kann. 41 Prozent fordern deshalb den Angaben der DIHK zufolge einen zu hohen Kaufpreis. Etwa 42 Prozent schieben das Thema auf die lange Bank und suchen keine externe Beratung auf. „Das ist ein Fehler, der sich zu einem echten Problem entwickeln kann, vor allem dann, wenn Unvorhergesehenes wie eine Erkrankung eintritt und von heute auf morgen jemand einspringen muss“, beschreibt Salzmann ein Worst-Case-Szenario.

Eine tragfähige Regelung zur Unternehmensnachfolge braucht Zeit und Strategie

In den wenigsten Fällen liegt in den Schubladen des Senior-Chefs eine Nachfolgeregelung parat. Denn bei der Unternehmensnachfolge handelt es sich um einen vielschichtigen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Prozess. Gleichzeitig muss man sich mit Fragen beschäftigen, die – rein menschlich – gerne zur Seite geschoben werden. Das ist nicht nur die Frage, wer das Unternehmen zukünftig führen soll, sondern auch die Frage nach dem Abschied vom Lebenswerk, in das man Herzblut, Zeit und Kapital investiert hat. Zudem schwingen Fragen nach Krankheit, Unfall oder Tod mit – Themen, die viele verdrängen.

Bei der Unternehmensnachfolge ist die Zieldefinition entscheidend

Thomas Salzmann weiß aus Erfahrung: Am Beginn einer erfolgreichen Nachfolgeregelung steht die Zieldefinition. Welche Optionen liegen auf dem Tisch und welche sind tatsächlich realisierbar? Gibt es Optionen, die vielleicht noch gar nicht zur Debatte standen, aber in Frage kommen könnten? „Wir erarbeiten im Gespräch mit allen am Prozess Beteiligten eine Strategie für eine Nachfolgeregelung, bei der wir in alle Richtungen denken und die jeweiligen steuerlichen und erbrechtlichen Aspekte bewerten. Wissen ist auch bei der Entscheidung für eine geeignete Unternehmensnachfolge das A und O und die beste Basis, tragfähige und belastbare Entscheidungen zu treffen“, erklärt Thomas Salzmann. Er gibt seinen Kunden eine Zufriedenheitsgarantie: Sie haben monatlich die Gelegenheit, die Beratungsleistung zu bewerten. „Sind unsere Kunden nicht mit unserer Leistung zufrieden, stellen wir auch keine Rechnung“, schildert der Unternehmensberater.

Bild: © sdecoret – Fotolia

Facebook
Xing
YOUTUBE
Google+
Linkedin