Erfahrungen & Bewertungen zu Everto Consulting

Unternehmenswert berechnen

Der Everto Unternehmenswertrechner ermittelt in rund 5 Min. den Wert Ihres Unternehmens. Erhalten Sie eine erste, indikative Einschätzung – anonym, kostenlos und unverbindlich 

Schritt 1: Quantitative Kennwerte

Bitte tragen Sie den EBIT des letzten Geschäftsjahres ein
Bitte tragen Sie den EBIT des aktuellen Geschäftsjahres ein

Schritt 2: Qualitative Kennwerte

Welcher Branche würden Sie Ihr Unternehmen zuordnen?
Wie würden Sie die Einbindung in das Tagesgeschäft beschreiben ?
Welche Abhängigkeit besteht zu Ihren Kunden ?
Welche Abhängigkeit besteht zu Ihren Lieferanten ?

Schritt 3: Persönliche Daten

Ihre Eingabe war erfolgreich!

Wir haben Ihnen die Schätzung ihres Unternehmenswertes an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse geschickt. Bitte überprüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner.

Wie funktioniert ein Online-Unternehmenswertrechner?

Um die Ergebnisse unseres Firmenwertrechners besser einordnen zu können, ist es wichtig die Funktionsweise und Grenzen der angewandten Bewertungsmethode zu beachten.

In diesem Guide werden wir uns folgende Themen widmen. 

1. Mit welchem Verfahren bewertet der Onlinerechner den Unternehmenswert

Schnelle Bewertung mittels Multiplikatorverfahren

Für die schnelle Unternehmensbewertung mit dem Everto Firmenwertrechner ziehen wir das Multiple Verfahren heran. Dieses marktorientierte Verfahren bewertet das Unternehmen mittels eines Vergleiches. Hierfür werden diverse Kennzahlen herangezogen und mit historischen Werten ähnlicher, verkaufter Unternehmen verglichen.

Dieses Prinzip kommt auch im Immobilienbereich vor, wo der Bodenrichtwert auf Basis der vergangenen, vergleichbaren Kaufpreise ermittelt wird (EUR Kaufpreis pro qm Fläche). Bei der Unternehmensbewertung mittels Multiplikator Verfahren werden lediglich andere Kennzahlen verwendet. Z.B. Euro Kaufpreis pro Euro EBIT.

2. Branchenmultiplikatoren beim Unternehmenswertrechner

Vergleichbarkeit bei der Unternehmensbewertung

Wie ein Mensch ist im Grunde jedes Unternehmen ein Unikat und somit einzigartig. Doch heißt Bewerten auch Vergleichen. Ohne einen Vergleich gibt es keine Bewertung!

Schließlich vergleicht letztlich auch der Käufer seine Optionen untereinander.

Für eine erste Bewertung eignen sich die Branchenmultiplikatoren. Häufig weisen Unternehmen zu ihrer Peer-Group, also Unternehmen in einer ähnlichen Größe und Branche, auch ähnliche Ertrags- und Verkaufswerte auf.

Speziell bei KMU´s also Unternehmen bis ca. 20mio Euro Umsatz tritt allerdings die Datenproblematik in den Vordergrund. Wie anfangs beschrieben, funktioniert das Multiplikatorverfahren nur, wenn sinnvolle Vergleichswerte vorhanden sind. Während bei der Bewertung eines börsennotierten Unternehmens mittels Multiple Verfahren auf viele Multiplikatoren, welche teils auch entgeltlich bei Bloomberg etc. erworben werden, zurückgegriffen werden kann, steht der KMU-Bewertung meist nur der Branchenvergleich zur Verfügung.

Hierbei sei darauf hingewiesen, dass Unternehmen in einer Branche zwar statistisch recht ähnliche Multiples beim Verkauf erzielen, sowie auf vergleichbare Chancen und Risiken stoßen, doch trotzdem sehr heterogen untereinander sind. Ein Unternehmen kann z.B. innerhalb einer Branche die Rolle eines Produzenten, Händlers oder Dienstleister einnehmen.

3. Bewertungszu- und abschläge bei der Unternehmensbewertung

Die qualitativen Faktoren

Nachdem der Unternehmenswert ermittelt wurde, ist es gegebenenfalls sinnvoll, die Bewertung mittels Zu- und Abschlägen anzupassen, um die Vergleichbarkeit zur Peergroup herzustellen. Hierbei sollten bei einer tiefgreifenden Analyse eine Vielzahl an Faktoren beachtet und durch einen externen Berater analysiert werden. Dies ist für eine aussagekräftige Bewertung sinnvoll, da andernfalls der Unternehmer Akteur und Betroffener gleichzeitig ist. Da der Everto Firmenwertrechner lediglich einen ersten Anhaltspunkt schaffen soll, werden nur die Abhängigkeiten zum Unternehmer, Kunden und Lieferanten beachtet. Denn nicht zuletzt hat unsere langjährige Erfahrung beim Kauf / Verkauf von KMU´s gezeigt, dass viele Unternehmer intensiv im Tagesgeschäft involviert sind, starke Abhängigkeiten zu einem Lieferanten oder Kunden aufweisen und somit große Abschläge beim Kaufpreis hinnehmen müssen. Dies soll deshalb direkt im Rechner berücksichtigt werden.

4. Unternehmensbewertung mit Entity vs. Equity-Multiplikatoren

Unterschiedlich finanzierte Unternehmen

Grundsätzlich wird bei der Wahl der Multiplikatoren zwischen Entity und Equity-Multiplikatoren unterschieden. Die Equity Multiplikatoren errechnen direkt den Wert des Eigenkapitals aus dem Produkt von Peer Group Multiplikator und Bewertungsobjekt also z.B. dem EBIT. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder auch das Kurs-Cash-Flow-Verhältnis werden zu den Equity-Multiplikatoren gezählt.

Die Entity-Multiplikatoren beziehen sich auf den Marktwert des Gesamtkapitals und nicht des Eigenkapitals. Multiplikatoren sind z.B. Enterprise Value/Umsatz oder Enterprise Value/EBIT.

Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass der Kaufpreis nicht dem Enterprise-Value entspricht. Ein angemessener Kaufpreis lässt sich somit, ausgehend vom Enterprise Value, lediglich über die Equity-Bridge errechnen.

Für den Everto Firmenwertrechner wurden Entity-Multiplikatoren verwendet. Einerseits, da diese die Vergleichbarkeit zwischen unterschiedlich finanzierten Unternehmen erhöht. Andererseits, da für die Errechnung des Equity-Value´s eine tiefgreifende Analyse, meistens mittels Equity-Bridge, erfolgen muss.

Möchten Sie dennoch einen Richtwert für den Kaufpreis haben, können Sie vom errechneten Firmenwert die Verbindlichkeiten des Unternehmens subtrahieren und das nicht betriebsnotwendige Vermögen addieren (z.B. die Gründervilla oder andere Liegenschaften die gegen einen Mietzins rausgerechnet werden).

5. Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Multiplikator-Verfahren ein geeignetes Mittel ist, um erste Anhaltspunkte für den Wert des Unternehmens zu erhalten.

Somit aber auch nicht als Substitut für zukunftsorientierte Verfahren wie die Discounted Cash Flow-Verfahren zu verstehen ist. Eine tiefgreifende Analyse mittels Multiplikator Verfahren erfordert insbesondere Feingefühl in der richtigen Auswahl der Multiplikatoren, dadurch unternehmensspezifische Kernpunkte, wie die Ertrags- und Finanzierungsstrukturen sorgfältig abzubilden.

Die Entity-Multiplikatoren beziehen sich auf den Marktwert des Gesamtkapitals und nicht des Eigenkapitals. Multiplikatoren sind z.B. Enterprise Value/Umsatz oder Enterprise Value/EBIT.

Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass der Kaufpreis nicht dem Enterprise-Value entspricht. Ein angemessener Kaufpreis lässt sich somit, ausgehend vom Enterprise Value, lediglich über die Equity-Bridge errechnen.

Für den Everto Firmenwertrechner wurden Entity-Multiplikatoren verwendet. Einerseits, da diese die Vergleichbarkeit zwischen unterschiedlich finanzierten Unternehmen erhöht. Andererseits, da für die Errechnung des Equity-Value´s eine tiefgreifende Analyse, meistens mittels Equity-Bridge, erfolgen muss.

Möchten Sie dennoch einen Richtwert für den Kaufpreis haben, können Sie vom errechneten Firmenwert die Verbindlichkeiten des Unternehmens subtrahieren und das nicht betriebsnotwendige Vermögen addieren (z.B. die Gründervilla oder andere Liegenschaften die gegen einen Mietzins rausgerechnet werden).

Erstkontakt ist bei
uns Chefsache!

Direkte und diskrete Wege sind selbstverständlich.

Möchten Sie mehr über unsere Leistungen erfahren, uns persönlich kennenlernen oder eine Rückruf-Bitte hinterlassen?
Wir freuen uns über Ihre Nachricht an uns, auf die wir direkt und diskret eingehen.
Thomas Salzmann Unternehmenskauf